Auf ein NEUES in 2018!

von Helene

Willkommen 2018!

In der Ruhe liegt die Kraft!


2018 ist noch ganz frisch und ich freue mich darauf am Montag, den 08. Januar yogisch wieder mit euch durchzustarten!

Ich bin sehr gespannt, was 2018 für uns bereit hält.

Mitte März werden 15 neue Yogalehrer aus meiner ersten Ausbildung schlüpfen. Es war eine herausfordernde und auch eine sehr lehrreiche Zeit für alle Teilnehmer und auch für mich. Wir haben verschiedene Gastlehrer und deren Art Yoga zu vermitteln erleben dürfen und die ersten Unterrichtserfahrungen in den Teststunden sind gemacht worden. Im März ist Abschluss!
Für mich persönlich stellen sich nun Fragen, auf die ich geduldig die Antworten abwarten muss: werden von den 15 neuen Yogalehrern auch wirklich unterrichten wollen? Wenn ja, auch bei mir im Studio? Wenn ja, wie werden sie bei euch ankommen?

Noch eine Unbekannte steht im Raum: werden wir größere Räume finden? Bisher hat sich leider noch nichts getan…jedoch bin ich zuversichtlich, dass zum richtigen Zeitpunkt auch das Richtige kommen wird. Wenn ihr also nachwievor eure Ohren und Augen mit aufhalten würdet, wäre das prima!

Wer mich letztes Jahr auf Facebook (YSHR Facebook öffentlich Seite) begleitet hat, weiß, dass ich seit dem Sommer 2017 versuche in den Handstand zu kommen. Eine Asana, die mich auch noch in 2018 fordern wird. Denn ich habe ehrlichgesagt noch nie so lange für das Meistern eine Asana gebraucht…natürlich wurmt mich das etwas, aber meistens habe ich beim Versuchen doch recht viel Spaß! ...aber schaffe ich den Handstand in 2018?

Im Mai wird mein kleines Mädchen 3 Jahre alt! Kindergartenzeit ist angesagt. Eingewöhnung, neuer Rhythmus, die nächste Abnabelung…für mich als Mutter ein Blick ins Unbekannte, natürlich habe ich Bammel davor und bin sehr unsicher...

Dieses Jahr startet für mich mit vielen Fragezeichen, auf die ich keine Antwort habe und einfach nur abwarten und mich gedulden muss.
Hier bin ich ehrlich zu euch…DAS ist überhaupt nicht meine Stärke! Denn mir bleibt nichts anderes übrig, als alles auf mich zukommen zu lassen. Was mir dabei hilft? Ratet mal! Natürlich Yoga! Denn jedes Mal nach dem ich meine Yogamatte verlasse, bin ich entspannt, kann tief durchatmen und MUSS keinen Einfluss mehr auf Dinge nehmen, auf die ich gerne Einfluss nehmen möchte – es aber nicht kann! Ich kann loslassen!  Ich kann geschehen lassen! Ich kann lächeln und über mich und meine Ungeduld schmunzeln. Nachdem ich meine Yogamatte verlasse, ist alles gar nicht mehr so dramatisch! …auch wenn ich manchmal aus diesem Grund zwei Mal am Tag auf die Matte muss…ich tue es!

Ich freue mich drauf auch euch dieses Gefühl wieder mitgeben zu können! Euch zu entspannen! Euch zu bewegen! Euch zum Lächeln zu bringen! Euch etwas Drama aus dem Leben zu nehmen! Euch was Gutes zu tun! Euch mit euch selbst zu verbinden! Euch zu zentrieren! Und euch euer inneres Leuchten aufzuzeigen!

Auf in ein NEUES in 2018!

Namasté
Eure Helene

Zurück